Allgäu
 
  Home > Korsika GR20 > Packliste für den Rucksack

Korsika GR20 Packliste für den Rucksack

Packen für den GR20 - gibt es Unterschiede zu den Alpen?
Ja! Der Rucksack wird auf jeden Fall schwerer. Gegenüber meiner Packliste für die Zugspitze hat sich einiges geändert. Basierend auf den Erfahrungen habe ich die Ausrüstungsgegenstände entsprechend kommentiert:

Wir haben uns für den Nordteil des GR20 bis Vizzavona entschieden (laut Führer: 10 Etappen). Wer auch den Südteil einplant, muß natürlich die Ausrüstung entsprechend anpassen.

Die Gewichtsoptimierung entscheidet darüber, ob man sich jeden Tag quält oder die Tour richtig genießen kann. Ein Rucksack mit mehr als 20 kg ist für mich indiskutabel. Leider konnte ich mein Startgewicht nicht genau feststellen, da meine Federwaage (bis 25 kg) im Fluggepäck verloren gegangen ist. Zu Hause hatte mein fast kompletter Rucksack 12 kg. Es fehlten die Füllung der Wasserflaschen (2 Liter) und einige Kleinigkeiten. Das Gewicht dürfte zwischen 15 und 16 kg gelegen haben.

Rucksack

Der Rucksack sollte mindestens ein Volumen von 60 Litern besitzen und vor allem bequem zu tragen sein. Billigprodukte ohne Tragekomfort rächen sich sehr schnell!
  • 1 Paar Grödeln (im Juni kann es noch einige unangenehme Schneefelder geben; im Juni 2001 waren die Grödeln nicht erforderlich; ich würde sie trotzdem wieder mitnehmen)
  • Stirnlampe (alternativ kleine Taschenlampe; wichtig vor allem im Zelt/Biwak)
  • Ersatzbatterien (nicht vergessen!)
  • Ersatzbirnchen (... und man nie weiß)
  • Sonnenbrille (die Sonnenstrahlung auf Korsika ist intensiv; empfehlenswert)
  • 4 Pack Papier-Taschentücher (2 sind ausreichend)
  • Toilettenpapier (in den Refuges ist KEIN Papier vorhanden; halbe Rolle ausreichend)
  • 2 Befestigungsgurte 1m (für Liegematte)
  • 2 Sigg-Wasserflaschen 1l (genau richtig)
  • 2 Bergstöcke (ich benutze sie seit mehr als 10 Jahren; speziell die Knie werden entlastet; sehr empfehlenswert)
  • Nylon-Wäschebeutel (werden als Schlafsackhülle zum Verkauf angeboten; zum Verpacken der Ersatzkleidung)
  • Liegematte (wichtig; ein Schlafplatz in einem Refuge ist schwer zu bekommen)
  • Schlafsack (sehr wichtig; die Hütten verfügen über keine Decken; im Juni ist es nachts noch recht kalt; für Zelt/Biwak ist ein guter Schlafsack empfehlenswert; Leichtschläfsäche unter 1.500g können kalt werden!)
  • Biwaksack (unsere Alternative an Stelle eines Zeltes; eine Fehlentscheidung! Sollte ich den GR20 noch einmal gehen, würde ich auf jeden Fall ein Zelt mitnehmen; bei 2 Personen teilt sich das Gewicht auf)
  • 2 Sicherheitsnadeln (für Notfälle)
  • Kartenmaterial (der GR20 ist hervorragend markiert; Karte eigentlich nicht erforderlich; ich würde wieder eine mitnehmen; siehe auch Literaturempfehlungen)
  • GR20 Führer (wichtig; siehe Literaturempfehlungen)
  • Handy (für Notfälle und den Kontakt in die Heimat; Empfang ist nicht immer möglich!)
  • Plastiktüte für Abfall (... versteht sich von selbst)
  • Foto und Filme (ich benutze eine kleine, leichte APS Kamera; die Korsika Eindrücke muß man einfach im Bild festhalten)
  • Ersatzbatterie für Foto (zur Sicherheit)
  • Kocher (in den Hütten besteht die Möglichkeit zu Kochen; wir haben allerdings unterwegs gefrühstückt und gelegentlich eine Suppe gekocht; Gas oder Benzin? Wir hatten einen Gaskocher dabei und waren zufrieden)
  • 2 Gaskartuschen 190g (wir haben nur eine Kartusche gebraucht; Hinweis: Gaskartuschen dürfen im Flugzeug nicht mitgenommen werden)
  • Kochtopf mit Deckel aus Aluminium 1l (ausreichend)
  • Topfhalter (war leider aus Stahl; leichtere Version aus Alu empfehlenswert)
  • Tasse aus Alu (besser ist eine Plastiktasse; ich habe mir mehrmals die Lippen am heißen Kaffee/Tee verbrannt
  • Löffel (... sonst wird es mit der Suppe schwierig; auf den Hütten in der Regel Geschirr vorhanden)
  • Spülmittel (auf den Hütten vorhanden)
  • Schwamm (auf den Hütten vorhanden)
  • Isolierband (für alle Fälle)
  • Nadel und Faden (für alle Fälle)
  • Mini-Karabiner (zum Hochhängen des Rucksackes gedacht; nicht benötigt)
  • Streichhölzer (wichtig; auch in den Hütten Mangelware)
  • Kurze Reepschnur (für alle Fälle; z.B. als Wäscheleine)
  • Kerze (für Notfälle)
  • 2 große Müllbeutel (empfehlenswert; zum wasserdichten Verstauen des Rucksackinhaltes oder des kompletten Rucksacks)

Medikamente

Die folgenden Medikamente hatte ich dabei. Allerdings dürfte sich die Zusammensetzung individuell unterscheiden.
  • 5 Schmerztabletten
  • 4 Halsschmerztabletten
  • 4 Aspirin Plus C
  • Pflaster in verschiedenen Größen
  • Mullbinde
  • Nasenspray
  • compeed (Blasenbehandlung)
  • 50 Micropur Entkeimungstabletten (Wasserqualität auf Korsika OK; nicht erforderlich)
  • Anti Durchfall
  • Wundsalbe
  • Zovirax (gegen Lippenherpes)

Lebensmittel

Auf dem GR20 eine Wissenschaft für sich. Hütten (Refuges) gibt es einige. Allerdings sind diese nicht bewirtschaftet. Trotzdem gibt es häufig Lebensmittel zu kaufen (manches frisch; auch Konserven). Teilweise wird sogar gekocht. Beim Guardian nachfragen, was verfügbar ist.
Wir haben es genossen, außerhalb der Hütten zu kochen und dafür auch geplant.
Gerne haben wir aber die recht hohen Preise für kaltes Bier und korsischen Rotwein an den meistens auf den Hütten anwesenden Guardian bezahlt. Der Transport der Lebensmitteln mit Eseln ist allerdings auch sehr aufwendig und der Preis deshalb gerechtfertigt.
  • 12 Teebeutel (würde ich mehr mitnehmen)
  • 16 Fruchtschnitten (2 Stück/Tag geplant; war OK)
  • 2 x 100g Schokolade (immer gut, aber schmilzt sehr leicht!)
  • Mineraltabletten (empfehlenswert zum Ausgleich der Verluste beim Schwitzen)
  • Isostar Kautabletten (wollte ich mitnehmen, habe dies aber nicht mehr erhalten)
  • 2 x 8 Dextro Energen (würde ich daheim lassen)
  • Löslicher Kaffee (welch ein Genuß! In Kunststoff Schraubbehälter abfüllen; nach Geschmack gleich Zucker und Milchpulver zusetzen)
  • Fertigsuppen (pro Tag eine; auf kurze Kochzeit achten)
  • Wasa Knäckebrot 250g (sehr empfehlenswert, da gut haltbar)
  • Fertigmahlzeiten (wir hatten Trekking-Mahlzeiten mit Füllgewicht 200g dabei, die eine fertige Menge von 850g ergeben; für 2 Personen durchaus ausreichend; pro Tag eine Packung)

Hygiene

Hier läßt sich Gewicht sparen, wenn man geeignete Produkte auswählt. In Hotels gibt es häufig kleine, abgepackte Seifen und Shampoos, die sich für diesen Zweck optimal eignen. Spezielle Handtücher sparen Gewicht und Platz, die Investition lohnt sich!
  • Kulturbeutel klein
    • Zahnbürste
    • Zahnpasta
    • Labello
    • Seife
    • Handcreme
    • Kamm
    • Shampoo
    • Sonnenschutzmittel (sehr wichtig!)
    • Zahnstocher
    • Spiegel
    • Fingernagelzwicker
  • Outdoor Handtuch 40x50 cm (z.B. Edelrid, ca. 15,90 DM)
  • Outdoor Handtuch 40x90 cm (z.B. Edelrid, ca. 27,90 DM)
  • Waschlappen

Kleidung (verpackt)

  • Lange Berghose (KEINE Jeans!)
  • 2 Unterhosen (... sparsam ist der Mensch; zwischendurch waschen)
  • Sport-Unterhemd (Kunstfaser sehr empfehlenswert, da schnell trocknend; keine Baumwolle!)
  • 1 T-Shirt (für den Abend)
  • Faserpelz-Hose (für den Abend und kalte Biwaks im Schlafsack)
  • Faserpelz-Pulli (hier hatte ich lange überlegt, ob einer ausreichen würde; einer war OK)
  • 1 Paar Trekkingsocken (zum Wechseln; zweites Paar gelegentlich waschen)
  • Turnschuhe (Ersatz für Bergschuhe bei Problemen; hier würde ich das nächste Mal leichte Sandalen oder Schlipper mitnehmen; Gewicht!)
  • Mütze (bei 2 kalten Biwaks war ich sehr froh eine Fleece Mütze dabei zu haben)
  • Fleece-Handschuhe (gehören bei mir immer in den Rucksack, auch wenn ich diese nicht gebraucht habe)
  • Gore-Tex Jacke (Wetterschutz; unbedingt erforderlich)

Gürteltasche

In der Gürteltasche sind alle wichtigen Papier und das Geld untergebracht. Entweder eine Gürteltasche benutzen, die zusätzlich um die Hüfte geschnallt oder am Rucksack befestigt wird. Ich hatte mich für die zweite Variante entschieden.
  • Notizblock (besser gesagt einige Zettel zum Notieren der Gehzeiten, Austausch von Adressen mit Gleichgesinnten, ...)
  • Kugelschreiber
  • Bleistift (Reserve, wenn Kugelschreiber versagt)
  • Taschenmesser (mit Schere und Korkenzieher für den Rotwein, wenn er nicht aus dem Kanister kommt)
  • 1 Pack Papier-Taschentücher
  • Autoschlüssel (wenn die Anreise mit PKW erfolgt ist)
  • Geldbeutel
    • Bargeld (FFR, ab nächstem Jahr Euro!)
    • Personalausweis
    • Führerschein
    • DAV-Ausweis (bringt auf Korsika gar nichts!)
    • EC Karte (Geld abheben, EC-Schecks werden nicht mehr akzeptiert!)
    • Kreditkarte (die eiserne Reserve)
    • Labello mit UV-Schutz

am Körper

  • Kurze Hose (... bei DEM Wetter!)
  • Unterhose
  • Sport-Unterhemd (keine Baumwolle - trocknet schlecht!)
  • Trekkingsocken (absolut empfehlenswert, wenn man keine Blasen möchte ...)
  • Bergschuhe (eigentlich der wichtigste Ausrüstungsgegenstand; für Korsika ist ein leichter Trekking Bergschuh eigentlich ideal; der Fuß muß einen festen Halt haben und auf jeden Fall über den Knöchel gehen; Goretex ist Geldverschwendung - so schnell wie der Fuß schwitzt, kann Goretex nicht abtransportieren; auf gute Sohle achten - einige Kletterstellen im Nordteil des GR20 erfordern einen guten Halt)
  • Uhr mit integriertem Höhenmesser (Höhenmesser nicht unbedingt erforderlich)