Tannheimer
 
  Home > Tannheimer > Juni 2015

Tannheimer Juni 2015

Einen Parkplatz in Haldensee für eine mehrtägige Wandertour zu finden ist gar nicht so einfach. Die öffentlichen Parkplätze mit Parkscheinautomat erlauben maximal 24 Stunden. Letztendlich findet sich ein Parkplatz direkt in Haldensee. Mit einem Eis in der Hand wandern wir vom Ort Haldensee vorbei am gleichnamigen See nach Haller, um von dort zum Adlerhorst aufzusteigen - ein grandioser Ort mit einer traumhaften Aussicht auf den See und die umliegenden Berge. Der Flüssigkeitsbedarf wird ausgeglichen und da wir schon spät unterwegs sind, machen wir uns auf den Weg zum Füssener Jöchl. Telefonisch melde ich uns auf der Otto-Mayr-Hütte an. Die Hütte ist komplett ausgebucht - wir kommen trotzdem! Die Sonnenalm - es geht schon auf 18 Uhr zu - hat bereits geschlossen, da sich die Öffnungszeiten an den Betriebszeiten des Sesselliftes orientieren. Für den Abstecher auf die Läuferspitze reicht die Zeit nicht, also steigen wir zur Otto-Mayr-Hütte ab.


Schartschrofen vom Haldensee aus gesehen. An der gelben Scharte rechts beginnt der kurze Friedberger Klettersteig
auf den Schartschrofen



Blick vom Adlerhorst auf Haller und den Haldensee, im Hintergrund die Krinnenspitze 2.000m


Blick vom Raintaler Joch auf Gehrenspitze, Köllenspitze, Gimpel und Rote Flüh (von links)

Es herrschen noch angenehme Temperaturen und wir können den Durst bei den letzten Sonnenstrahlen löschen. Nach dem Abendessen frage ich nach Lagerplätzen und die sehr nette Hüttenwirtin Petra findet einen letzten Lagerplatz und ein Notlager für uns. Die heiße Dusche ist sehr angenehm, wohlwissend, dass es am nächsten Abend keine Dusche geben wird.

Der nächste Morgen startet mit herrlichem Wetter und angenehmen Temperaturen. Das Frühstücksbüffet können wir im Freien einnehmen. Die Tagesetappe ist nicht lang und wir lassen uns Zeit. Die Variante mit direktem Aufstieg zur Nesselwängler Scharte verwerfe ich, da noch zu viel Altschnee vorhanden ist. Von der Otto-Mayr-Hütte geht es bergab zur Musauer Alm, die um diese Zeit noch sehr verlassen wirkt. Die Flüssigkeitsspeicher werden aufgefüllt und wir steigen auf zum Sabachjoch (ca. 700 Höhenmeter). Am Sabachjoch rasten wir länger in der wohltuenden Sonne bevor es mit einem Abstecher zur Nesselwängler Scharte zur Tannheimer Hütte geht.

Lagerzuweisung gibt es nicht vor 17 Uhr. Wir haben daher noch Zeit am Gimpelhaus (5-10 Minuten entfernt) etwas zu trinken.


Tannheimer Hütte vom Gimpelhaus gesehen

Schon vor einigen Jahren sollte die Tannheimer Hütte abgerissen werden. Dies hatte damals Petra veranlasst sich nach einer anderen Hütte umzusehen und sie ist jetzt Hüttenwirtin auf der Otto-Mayr-Hütte. Inzwischen ist der Neubau kein Thema mehr. Einige Optimierungen (behördliche Auflagen) wurden umgesetzt, der ursprüngliche Charakter dieser einfachen Hütte ist aber zum Glück geblieben.


Tannheimer Hütte mit Rote Flüh 2.111m und Gimpel 2.176m, getrennt durch die Judenscharte

Für den Samstag sind die Wetteraussichten nicht so gut. Gewitter sind angekündigt und auf dem Weg zur Kissinger Hütte gibt es noch größere Altschneefelder. Was tun? Kurzentschlossen bleiben wir eine weitere Nacht auf der Tannheimer Hütte. Obwohl das Wetter gut ist, ist die Hütte von Samstag auf Sonntag nicht ausgebucht. Nach dem Frühstück - das auch hier als Frühstücksbüffet (10,50 Euro) angeboten wird - steht erst einmal ein Gipfel an: die Rote Flüh. Im Aufstieg kommen wir an einem Rudel Gämsen vorbei, das sich auf dem Restschneefeld niedergelassen und die natürliche Scheu vor Bergwanderern verloren hat. An der Judenscharte stehen einige Seilschaften am Einstieg des bliebten Westgrates (3+/A1) Schlange. Nach einer knappen Stunde auf dem Gipfel der Roten Flüh steigen wir wieder zur Tannheimer Hütte ab. Weiter wandern wir zur Schneetalalpe. Die Schneetalalpe überzeugt mit einer schönen Lage und kulinarischen Leckereien. Die Alm kann nur per Hubschrauber versorgt werden, um so mehr überrascht die Auswahl an Speisen und Getränken, die in einer wunderschön gestalteten Speisenkarte präsentiert werden.


Schneetalalpe 1.640m, im Hintergrund der Haldensee, rechts Rote Flüh und Gimpel


Hundestation :-)

Hält das Wetter noch? Kommen wir noch auf den Gipfel? Ein Versuch ist es wert. Also steigen wir auf zum Sabbachjoch und von dort zur 2000 Meter hohen Schneidspitze. Der Aufstieg über einen sehr schmalen Grat ist nicht jedermans Sache. Die Gipfelrast fällt recht kurz aus. Die Wolken lassen erahnen, dass ein Gewitter bevorsteht. Wir steigen zum Gehrenjoch ab und queren unterhalb der Schneidspitze zurück zum Sabachjoch.


Schneidspitze von der Köllenspitze aus gesehen. Über den schmalen Grat vom Sabbachjoch (unten rechts) geht es zum Gipfel.
Über den Normalweg geht es links hinunter zum Gehrenjoch


An der Hütte Bergzigeuner (privat) legen wir noch einmal eine Rast ein bevor es die letzten Meter zur Tannheimer Hütte geht. Kurz vor Erreichen des Ziels fallen die ersten Regentropfen. Vom großen Sonnenschirm vor Regen geschützt sitzen wir noch auf der Terasse, verziehen uns aber nach innen, nachdem der Regen zunimmt. Zum Glück konnten alle Gäste noch ihr Essen genießen, bevor ein Gewitter einen Stromausfall verursacht. Bei Kerzenlicht und Gitarren Begleitung verbringen wir einen schönen Abend. Nur Schade, dass auf der Hütte der Rotwein ausgegangen ist.

Der Regen in der letzten Nacht hat die Luft gereinigt und der Tag startet mit einer traumhaften Fernsicht. Absteigen? Nein! Aufsteigen ist bei diesem Wetter angesagt. Wir deponieren einen Rucksack an der Hütte und steigen auf zur Nesselwängler Scharte. Von dort geht es zum höchsten Gipfel der Tannheimer Berge, der Köllenspitze mit 2.238 Metern. Der Aufsteig darf nicht unterschätzt werden. Immerhin sind Kletterstellen im zweiten Schwierigkeitsgrad ungesichert zu überwinden. Die Sicht auf dem Gipfel ist atemberaubend.


Haldensee, rechts Rote Flüh und Gimpel. Die Markante Pyramide über dem Haldensee ist das Geißhorn 2.247m


Füssen mit Forggensee, rechts davon der Bannwaldsee. Roter Kreis: Schloss Neuschwanstein, dahinter der Tegelberg


Der markante Hochvogel 2.592m in den Allgäuer Alpen

Zum Mittagessen sind wir wieder auf der Tannheimer Hütte. Gesättigt steigen wir nach Nesselwängle ab und wandern weiter zurück zum Ausgangspunkt. Selbst beim Abstieg schwitzen wir und am Haldensee wollen wir die Füße im kalten Haldensee abkühlen. Überraschenderweise ist der Haldensee gar nicht so kalt. Also Klamotten ausziehen und rein in das nasse Vergnügen. Das tut so gut!

Zurück am Parkplatz trinken wir noch etwas im gegenüberliegenden Dorfcafe bevor wir den Heimweg über die Autobahn in Angriff nehmen.


Gämsen sind auf dem Weg von der Tannheimer Hütte zur Roten Flüh häufig zu sehen




Gehzeiten

UhrzeitBeschreibungGehzeit
Donnerstag, 4. Juni 2015
15:07Haldensee Dorfcafe (1.130m) 
15:30Haller0° 23'
15:55Adlerhorst 1.350m, Pause bis ca. 16:300° 48'
17:40Füssener Jöchl 1.818m1° 58'
17:50Raintaler Joch, Pause bis 17:552° 08'
18:30Otto-Mayr-Hütte 1.530m3° 43'
Freitag, 5. Juni 2015
8:57Otto-Mayr-Hütte 1.530m 
9:24Musauer Alm 1.290m, Pause bis 9:510° 27'
11:13Sabachjoch 1.860m, Pause bis 12:281° 45'
13:08Abzweig zur Nesselwängler Scharte2° 25'
13:11Nesselwängler Scharte 2.007m, weiter um 13:232° 28'
13:50Tannheimer Hütte 1.713m2° 55'
Samstag, 6. Juni 2015
9:03Tannheimer Hütte 1.713m 
9:42Judenscharte0° 39'
10:00Rote Flüh 2.111m, Pause bis 10:550° 57'
11:36Tannheimer Hütte 1.713m, Pause bis 11:521° 38'
12:10Bergzigeuner1° 56'
12:22Abzweig Schneetalalpe2° 08'
12:44Schneetalalpe 1.640m, Pause bis 13:532° 30'
14:16Abzweig Sabachjoch2° 53'
14:29Sabachjoch 1.860m3° 06'
14:55Schneidspitze 2.000m, Pause bis 15:113° 42'
15:24Gehrenjoch 1.858m3° 55'
15:43Sabachjoch 1.860m4° 14'
16:02Bergzigeuner, Pause bis 16:354° 33'
16:53Tannheimer Hütte 1.713m4° 51'
Sonntag, 7. Juni 2015
8:23Tannheimer Hütte 1.713m 
8:58Nesselwängler Scharte 2.007m0° 35'
10:00Köllenspitze 2.238m, Pause bis 10:451° 37'
11:55Nesselwängler Scharte 2.007m2° 47'
12:17Tannheimer Hütte 1.713m, Pause bis 13:333° 09'
13:40Gimpelhaus3° 16'
14:04Abzweig Bachlauf3° 40'
14:20Parkplatz vor Nesselwängle3° 56'
14:40Haller4° 16'
14:44Badestelle am Haldensee, Pause bis 15:064° 20'
15:24Parkplatz vor Nesselwängle4° 38'