Tannheimer
 
  Home > Tannheimer > Mai 2014

Tannheimer Mai 2014

Nach knapp zwei Jahren bin ich wieder einmal in den Tannheimer Bergen unterwegs. Das Auto bleibt auf dem Parkplatz der Breitenbergbahn (Pfronten-Steinach) stehen. Der Weg durch die Reichenbachklamm wird wegen Nässe nicht empfohlen, also geht es auf geschottertem Weg hoch zur Bergstation der Breitenbergbahn.


Links die Hochalphütte 1.500m, Mitte die Bergstation, rechts im Dunst der Forggensee

Gibt es in Pfronten seit Neuestem ein Stadion? Ein Fußball- oder Skistadion?


Wohl doch eher ein Rechtschreibfehler, denn es geht sicherlich Richtung Talstation. Peinlich!

Nach einer Stärkung auf der Hochalphütte stehen nochmals knapp 300 Meter Steigung zur Bad Kissinger Hütte auf 1.788m an.


Bad Kissinger Hütte 1.788m, hinten der erst 2014 fertiggestellte Anbau

Wir sind die einzigen Gäste auf der Hütte und haben nicht den Eindruck willkommen zu sein. Ausdrücklich verlangen wir nach einem Matratzenlager und sind bei der Abrechnung erstaunt dafür den Preis für ein Zimmerlager bezahlen zu müssen. Ein Bergsteigeressen verweigert man uns, da wir nicht angemeldet waren. Halbpension wurde uns allerdings angeboten! Das ist unverständlich und hinterlässt einen faden Beigeschmack.

Frühstück gibt es um 7:30 Uhr und ich genieße die ersten - und letzten - Sonnenstrahlen an diesem Tag. Eine einsame Gämse grast direkt an der Hütte:



Das Frühstücksbüffet wird direkt am Tisch aufgebaut, ist aber gut und reichlich. Bevor es Richtung Otto-Mayr-Hütte geht lohnt sich noch der Abstecher auf den Aggenstein 1.986m. Die letzten Höhenmeter sind mit Drahtseilen gesichert. Die alten Ketten, die ich noch von meinem letzten Besuch kenne, sind abgebaut. Der Aufstieg zum Aggenstein ist mit 30 Minuten angegeben. Gebraucht habe ich 23 Minuten (im Abstieg 18 Minuten).


Aggenstein 1.986m

Es ist kühl, aber noch trocken. Auf dem Gräner Höhenweg geht es vorbei an der Sebenalpe (noch geschlossen) Richtung Füssener Jöchle. Einige Restschneefelder sind zu überqueren und der Nebel erleichert nicht unbedingt die Orientierung. Die Bergstation der Sesselbahn von der Jochalpe taucht im dichten Nebel auf und nur noch wenige Minute trennen uns von der Sonnenalm, die noch geschlossen ist (durchgehend geöffnet erst ab Ende Mai). Die Besteigung der Läuferspitze lohnt wegen des schlechten Wetters und der fehlenden Sicht nicht. Weiter geht es Richtung Otto-Mayr-Hütte und Große Schlicke. Nach ca. 25 Minuten ist der Abstieg zur Otto-Mayr-Hütte möglich. In der Hoffnung auf Wetterbesserung laufen wir weiter zur Vilser Scharte. Die Hoffnung wird nicht erfüllt, die Große Schlicke steckt in Wolken. Also Abstieg von der Vilser Scharte zur Otto-Mayr-Hütte 1.530m, die wir zusammen mit den ersten Regentropfen erreichen.



 
Die Otto-Mayr-Hütte denkt auch an Besucher, die mit Fahrrad oder Hund unterwegs sind

Die Hütte wird den dritten Sommer von Petra Wagner geführt, die vorher Hüttenwirtin auf der Tannheimer Hütte war. Auf der Otto-Mayr-Hütte fühle ich mich richtig wohl. Es gibt recht neue Waschräume mit einer Dusche (die allerdings an diesem Tag nur lauwarmes Wasser gespendet hat), einen netten Aufenthaltsraum, gutes Essen und vor allem freundliches Personal. Ein großer Nachteil (oder ist es ein Vorteil?) ist die fehlende Netzabdeckung für Mobiltelefone. Mein Handy erkennt einen WLAN Hotspot in der Hütte. Da dieser über eine teuere Satellitenverbindung läuft, steht er verständlicherweise Hüttengästen nicht zur Verfügung. Da ich noch ein dringendes Telefonat führen muss, steige ich im Regen wieder 250 Höhenmeter Richtung Schartschrofen auf (Empfang D2 kurz unterhalb Hallgernjoch).


Schartschrofen 1.968m (rote Markierung), links davon gepünktelt der Friedberger Klettersteig, Hallgernjoch (blaue Markierung). Im Vordergrund die private Füssener Hütte, direkt oberhalb der Otto-Mayr-Hütte

Auch auf der Otto-Mayr-Hütte gibt es Frühstücksbüffet und nach der Stärkung geht es im Regen zurück ins Tal. Der Achselsteig (im Abstieg bei Regen rutschig) endet laut Karte direkt am Bahnhof in Musau. An den Gleisen angekommen ist von einem Bahnhof nichts zu sehen. Rechts befindet sich eine Bushaltestelle, aber auch in den Gebäuden dahinter ist kein Bahnhof zu erkennen. Wir fragen nach und müssen in die andere Richtung. Gegenüber eines einzelstehenden, ehemaligen Gasthauses befindet sich der "Bahnhof", eine Haltestelle mit zwei Bänken, einem Papierkorb und einem Fahrplan.


gepünktelt der Weg vom Achselsteig kommend, im roten Kreis die Bushaltestelle

Ich hätte mir den Fahrplan vorher doch genauer anschauen sollen. Im Kopf hatte ich lediglich abgespeichert, dass ein Zug jeweils ca. 15 Minuten nach der vollen Stunde fährt. Es ist 10 Uhr, sollte also passen. Leider fährt der Zug um 10:15 Uhr nur an Samstagen, Sonn- und Feiertagen. Der nächste Zug fährt erst eine Stunde später. Was tun? 75 Minuten im Regen warten? Das Gasthaus wurde ja leider aufgegeben. Die Entscheidung fällt für das Laufen. 1,5 Stunden auf geteerten Wegen zurück zum Parkplatz der Breitenbergbahn sind keine Erholung für die Füße - immerhin sind es 8,7 Kilometer! Zeitgleich mit dem 11:15 Uhr Zug kommen wir am Parkplatz an.

Gehzeiten

UhrzeitBeschreibungGehzeit
Sonntag, 25. Mai 2014
14:10Parkplatz Breitenbergbahn 
15:51Hochalphütte 1.500m, weiter 16:321° 41'
17:44Bad Kissinger Hütte 1.788m2° 53'
Montag, 26. Mai 2014
 Aggenstein 1.986m0° 41'
9:22Bad Kissinger Hütte 1.788m 
9:58Sebenalpe1° 17'
10:45Gamskopf 1.890m2° 04'
10:54Füssener Jöchl, Sonnenalm 1.818m2° 13'
11:18Abzweig zur Otto-Mayr-Hütte2° 37'
11:45Vilser Scharte 1.817m3° 04'
12:11Otto-Mayr-Hütte 1.530m3° 30'
Dienstag, 27. Mai 2014
8:05Otto-Mayr-Hütte 
8:18Abzweigung Fahrweg0° 13'
8:31Musauer Alm0° 26'
8:56Abzweigung Achselsteig0° 51'
9:36Musau1° 31'
9:51Haltestelle Bahn, weiter 10:031° 46'
11:34Parkplatz Breitenbergbahn3° 17'


GPS Daten

Die Tour wurde mit einem GPS Logger (Holux M-241) aufgezeichnet. Diese Daten können direkt in Google Earth geöffnet werden!

Aufstieg vom Parkplatz Breitenbergbahn zur Bad Kissinger Hütte


Von der Bad Kissinger Hütte zur Otto-Mayr-Hütte


Abstieg über Musauer Alm und Achselsteig nach Musau, zurück zum Parkplatz Breitenbergbahn


Haltestelle Bahn in Musau zum Parkplatz Breitenbergbahn

Hinweise:

  • Beim nächsten Mal würde ich in Musau auf die Bahn warten. Der Teerweg lohnt nicht und führt eine längere Strecke direkt an der Straße vorbei. Mit 8,714km ist der Rückweg auch recht lange.
  • Die Tannheimer Hütte wird jetzt nicht abgerissen. Der Abriss wurde schon mehrfach verschoben und wird jetzt zu Gunsten eines Kletterhallenneubaus zurückgestellt. Leider öffnet die Tannheimer Hütte in dieser Saison erst eine Woche später Ende Mai
  • Kartenempfehlung: AV Karte BY5 Tannheimer Berge, 1:25.000