Tannheimer
 
  Home > Tannheimer > Juni 2009

Tannheimer Juni 2009

Es sind gerade einmal zwei Wochen vergangen und schon zieht es mich wieder Richtung Allgäu und Tannheimer Tal. Das verlängerte Wochenende über Fronleichnam bietet sich an. Ich rechne mit vielen Gleichgesinnten und reserviere ausnahmsweise einmal Lagerplätze. Die Tannheimer Hütte ist belegt (bei 21 Schlafplätzen auch nicht verwunderlich). Bad Kissinger Hütte und Otto-Mayr-Hütte können mir nur noch von Samstag auf Sonntag ein Lager anbieten. Der Übergang von der Landsberger Hütte zum Prinz-Luitpold-Haus hat noch einige Schneefelder (laut Internet: für erfahrene Bergsteiger machbar). Da ich nicht alleine unterwegs bin, möchte ich das Risiko nicht eingehen.

Ich buche auf der Landsberger Hütte und für die zweite Nacht die Otto-Mayr-Hütte. Jetzt fehlt noch eine sinnvolle Wegplanung, um einerseits am dritten Tag wieder am Auto herauszukommen und andererseits idealerweise keine Strecke doppelt zu gehen. Herausgekommen ist ein Achter ...

Auf dem kostenpflichtigen Parkplatz (3 Tage kosten 4 Euro) kurz vor Nesselwängle stellen wir das Fahrzeug ab. Am Haldensee vorbei geht es nach Tannheim und dort weiter zum Vilsalpsee (1.165m). Das Wetter meint es gut mit uns und die Mittagspause verbringen wir in der Sonne direkt am See. Mit der musikalischen Begleitung eines Alphorn Bläsers steigen wir dann zur Landsberger Hütte (1.805m) auf. Unterhalb der Hütte liegt der Traualpsee (1.630m) und die Obere Traualpe (1.649m). Hier machen wir noch einmal Rast bevor es die letzten Höhenmeter zur Landsberger Hütte geht. Die Hütte ist gut gefüllt und wir teilen uns das Matratzenlager mit 46 (!!) Gleichgesinnten. Erstaunlicherweise verläuft die Nacht einigermaßen ruhig und es ist an einige Stunden Schlaf zu denken. Mir ist die Hütte zu groß (170 Matratzenlager und 30 Betten) und die Geräuschkulisse im Gastraum ist entsprechend zu hoch.

Der nächste Morgen ist kühl und die Sonne lässt sich noch etwas Zeit. An der unterhalb der Hütte gelegenen Lache vorbei steigen wir Richtung Schochenspitze, lassen aber den Gipfel links liegen. Vorbei an der Gappenfeldalpe und der Edenbachalpe steigen wir nach Haldensee ab. Auf der gegenüberliegenden Seite steigen wir Richtung Füssener Jöchl wieder auf. Der markierte Weg führt leider über die Skipiste. Hier kann ich nur empfehlen, den Weg über den Adlerhorst zu wählen. Ein kleiner, aber lohnenswerter Umweg. Auf dem Füssener Jöchl (Endstation der Seilbahn, entsprechend viele Tagestouristen) befindet sich die Sonnenalm (1.818m), die zur Rast einlädt. Ein Abstecher auf die Läuferspitze (1.956m, kurz unterhalb des Gipfels eine kurze Kletterei) bietet sich an, bevor es über das Reintaler Jöchle an den Abstieg zur Otto-Mayr-Hütte (1.530m) geht.

Die Otto-Mayr-Hütte wurde vor einigen Jahr erweitert und renoviert. Trockenraum, Toiletten, Waschräume mit heißen Duschen (eine Duschmünze für 1 min 20 sek) sind in bestem Zustand und für eine AV-Hütte schon als luxoriös zu bezeichnen. Das Abendessen (jeder Gast sollte sich bis 17 Uhr etwas von den beiden Tagesessen ausgesucht haben) ist sehr reichhaltig und geschmacklich hervorragend. Dazu kommt noch das freundliche Personal und der traumhafte Ausblick auf Gehrenspitze, Köllenspitze (hieß bis 1850 Metzenarsch), Gimpel und Schartschrofen. Kurzum: absolut empfehlenswert!

Das Frühstück am Folgetag um 7 Uhr können wir bereits in kurzer Hose und T-Shirt genießen. Die Sonne lacht vom strahlend blauen Himmel. Der Aufstieg Richtung Rote Flüh treibt bereits den Schweiß aus den Poren. Steffi sucht sich ein Schattenplätzchen während ich über den Friedberger Klettersteig auf den Schartschrofen sprinte und auch über den Klettersteig wieder absteige. Ohne Rucksack oder sonstigen Balast bei diesem Wetter ein echter Genuss. Hinzukommt, dass ich sowohl im Aufstieg als auch im Abstieg alleine unterwegs bin.

Weiter geht es im Aufstieg Richtung Rote Flüh. An der Schlüsselstelle (Eisenklammern im senkrechten Fels) heißt es feste zupacken. Wie zu erwarten tummeln sich auf dem Gipfel schon viele Wanderer, die über die Tannheimer Hütte oder das Gimpelhaus aufgestiegen sind. Die Gipfelaussicht ist überwältigend und man kann sich nur schwer losreißen. Vor zwei Wochen waren im Abstieg noch einige Schneefelder vorhanden. Diese sind fast verschwunden. Dafür ist der Weg noch naß und schmierig, da heißt es aufpassen.

Für die Mittagspause wählen wir die kleine, gemütliche Tannheimer Hütte und genießen im Schatten auf der Terasse den Ausblick, Essen, Trinken und die freundlichen Wirtsleute. Irgendwann heißt es dann absteigen. Immerhin stehen noch 400km Heimfahrt an - und das am Ende der Pfingstferien und verlängertem Wochenende.


Blick auf Gimpel und Rote Flüh


Leilachspitze, hinten: Hochvogel (mit Schneefeld rechts)


von links: Gehrenspitze, Köllenspitze, Gimpel, Rote Flüh


Otto-Mayr Hütte mit Gehrenspitze


Gimpel von der Otto-Mayr Hütte aus gesehen


Schartschrofen, Friedberger Klettersteig


Steffi an der Schlüsselstelle


Haldensee


Gimpel und Köllenspitze


Steffi am Gipfel der Roten Flüh


Gehzeiten

UhrzeitBeschreibungGehzeit
Freitag, 12. Juni 2009
10:35Parkplatz vor Nesselwängle 
10:40Talstation Krinnenlift, bis 10:470° 05'
11:25Haldensee Ort, Abzweigung Strindenbachtal0° 43'
12:05Tannheim, oberhalb Talstation Neunerköpfle1° 23'
13:02Vilsalpsee, bis 14:202° 20'
15:25Traualpsee Staumauer, bis 15:283° 25'
15:30Traualpe, bis 15:573° 28'
16:25Landsberger Hütte3° 56'
Samstag, 13. Juni 2009
8:07Landsberger Hütte 
8:43Sattel unterhalb der Schochenspitze0° 36'
9:07Abzweigung zur Gappenfeldalpe1° 00'
9:41Abzweigung zur Oberen Strindenalpe1° 34'
10:16Edenbachalpe2° 09'
10:46Haldensee Ort, Abzweig Nesselwängle/Tannheim2° 39'
11:37Aussichtspunkt, bis 11:533° 30'
13:06Sonnenalm, 1.818m, bis 13:564° 43'
14:07Läuferspitze 1.956m, bis 14:174° 54'
14:26Sonnenalm5° 03'
14:53Reintaler Jöchle5° 30'
15:43Otto-Mayr-Hütte 1.530m6° 20'
Sonntag, 14. Juni 2009
8:13Otto-Mayr-Hütte 
9:06Gelbe Scharte0° 53'
9:09Einstieg Friedberger Klettersteig0° 56'
9:19Gipfel Schartschrofen 1.968m, bis 9:211° 06'
9:30Einstieg Friedberger Klettersteig1° 15'
10:12Rote Flüh 2.108m, bis 10:511° 57'
11:09Judenscharte2° 15'
11:37Tannheimer Hütte 1.713m, bis 12:462° 43'
13:36Abzweig Talstation Materialseilbahn Gimpelhaus3° 33'
13:50Parkplatz vor Nesselwängle3° 47'


GPS Daten

Die Tour wurde mit einem GPS Logger (Holux M-241) aufgezeichnet. Diese Daten können direkt in Google Earth geöffnet werden!
Mit rechter Maustaste anklicken und "Ziel speichern unter ..." wählen.

Parkplatz bis Krinnenlift
Krinnenlift bis Vilsalpsee
Vilsalpsee bis Landsberger Hütte
Landsberger Hütte bis Sonnenalm (653 kByte!)
Sonnenalm - Läuferspitze - Sonnenalm
Sonnenalm bis Otto-Mayr-Hütte
Otto-Mayr-Hütte bis Rote Flüh
Rote Flüh bis Tannheimer Hütte
Tannheimer Hütte bis Parkplatz