Klettersteige
 
  Home > Klettersteige > Alleghesi

Via ferrata degli Alleghesi

Vom Sellastock oder Marmolada aus gesehen sieht das Civetta Massiv mit der berühmten, 1.200 Meter hohen Nordwand
sehr eindrucksvoll aus.

Civetta

Von Osten führt ein langer, anstrengender, aber nur mäßig schwieriger Klettersteig auf den Gipfel der Civetta,
der Via ferrata degli Alleghesi. Es empfiehlt sich, am Vorabend zum Rifugio Coldai 2.132m (C.A.I) aufzusteigen
und dort zu übernachten. Am nächsten Tage bleiben dann "nur" noch 1.100 Höhenmeter Aufstieg und ca. 1.900
Höhenmeter Abstieg!

Vom Passo Staulenza kommend parkt man in Palafavera (gehört zu Pecol, Zoldo Alto) an der Talstation des
Sesselliftes auf ca. 1.500m. Mit dem Sessellift geht es auf ca. 1.900m und auf breitem Weg abwärts zur
Forcella di Alleghe. Von dort stetig ansteigend zum Rifugio Coldai.

Rifugio Coldai

Der Wetterbericht für den nächsten Tag ist hervorragend mit sehr geringer Gewitterneigung - eine wichtige
Voraussetzung für diese doch sehr lange Tour. Also stehe ich um 5 Uhr auf und verlasse um 5:30 Uhr
ohne Frühstück die Hütte. Die Temperaturen sind selbst um diese Zeit auf über 2.000 Meter äußerst angenehm,
kein Problem mit kurzer Hose und T-Shirt zu starten.

Versicherungen

Der Gipfel der Civetta begeistert mit einer tollen Sicht nach Westen. Die Marmolada - die Königin der Berge - ist
von Osten aus gesehen fast nicht zu erkennen. Über die ca. 45 Grad steile Rampe rechts der Bildmitte führt der
Klettersteig Via Eterna - Brigata Cadore, den ich am Vortag gegangen bin. Rechts im Hintergrund das Langkofel Massiv.

Marmolada

Uli mit Helm auf der Civetta

Uli auf der Civetta

Der Abstieg zum Rifugio Torrani auf 2.984m führt über steiles, unangenehmes Geröll. Lediglich die letzten 20 Meter
vor der Hütte sind mit Drahtseilen gesichert.

Rifugio Torrani

Obwohl das Wetter sehr gut ist, haben sich die Gipfel in Wolken gehüllt und ich halte mich nicht sehr lange an der Hütte auf.
Für den Abstieg bietet sich der Klettersteig Via ferrata Attilio Tissi an.

Mit der Seilbahn wollte ich vom Crep di Pecol ins Tal fahren, musste allerdings feststellen, dass die Bahn
noch nicht in Betrieb ist! Erst zwei Tage später startete diese in den Sommerbetrieb. Also Abstieg über die Skipiste (!!!)
nach Pecol und Gegenanstieg zurück zum Parkplatz Palafavera.

Insgesamt war ich also 11,5 Stunden unterwegs - und musste am gleichen Tag noch zum Passo Duran und auf das
Rifugio Carestiato aufsteigen!

Gehzeiten

UhrzeitBeschreibungGehzeit
Mittwoch, 14. Juli 2010
ca. 14:45Parkplatz Palafavera ca. 1.500m 
 Rifugio Coldai 2.132mca. 1°
Donnerstag, 15. Juli 2010
5:30Rifugio Coldai 
10:05Civetta 3.220m, Pause bis 10:304° 35'
11:00Rifugio Torrani 2.984m, Pause bis 11:205° 00'
11:30Ausstieg Via ferrata Attilio Tissi5° 10'
12:45Einstieg Via ferrata Attilio Tissi6° 25'
13:05Rastplatz unterhalb Forcella delle Sasse 2.476m, Pause bis 14:116° 45'
15:39Abzweig nach Pecol8° 13'
16:09Bergstation Crep di Pecol8° 43'
16:35Talstation Gondel in Pecol9° 09'
17:03Parkplatz Palafavera9° 37'


GPS Daten

Die Tour wurde mit einem GPS Logger (Holux M-241) aufgezeichnet. Diese Daten können direkt in Google Earth geöffnet werden!
Mit rechter Maustaste anklicken und "Ziel speichern unter ..." wählen.


Abstieg Tissi (nur teilweise aufgezeichnet)
Abstieg Teil 1
Abstieg Teil 1

Auch an diesem Tag hat mich der GPS Logger im Aufstieg im Stich gelassen.

Hinweise:

  • Duschen mit Duschmarke für 4,50 Euro möglich
  • Übernachtungskosten für AV Mitglieder 10 Euro