Dolomiten
 
  Home > Dolomiten > Dibona Kante Große Zinne

Dibona Kante Große Zinne

Um 5 Uhr werde ich am Hotel von Joe (meinem Bergführer) und Peter (führt zwei Personen ebenfalls über die Dibona Kante) abgeholt. Um diese Zeit ist es noch sehr ruhig auf den Straßen und wir kommen zügig voran. An der Auronzo Hütte parken wir das Auto und wandern in der Morgendämmerung zur Lavaredo Hütte, die wir bereits um 6 Uhr erreichen. Wir hoffen auf einen Espresso, aber leider ist die Hütte noch verschlossen. Also steigen wir Richtung Kleine Zinne und queren im Schotter zum Einstieg zur Dibona Kante. Am Einstieg sind bereits zwei Seilschaften in der ersten Seillänge.

Es ist kalt und beim ersten Kontakt mit den Felsen habe ich den Eindruck meine Finger sterben ab. Wir sehnen die Sonne herbei, aber leider verhindern die Wolken die wärmenden Sonnenstrahlen. Nur wenige Minuten sollten wir an diesem Tag in den Genuss der Sonne kommen.

Nachdem der Körper auf Betriebstemperatur gekommen ist macht das Klettern richtig Spaß. Im vierten Schwierigkeitsgrad fühle ich mich sehr sicher und im Nachstieg muss man sich keine Bedenken machen. Interessanterweise ist die Route noch nicht mit Bohrhaken saniert (auf der ganzen Route gibt es nur einen einzigen Bohrhaken - und der wird nicht benutzt), sondern alte, verrostete Normalhaken sind an den Standplätzen vorhanden, die mit teilweise nicht mehr vertrauenserweckenden Reepschnüren verbunden sind. Gut, dass sich die Bergführer nicht alleinig auf diese Sicherungsmöglichkeiten verlassen und die Standplätze zusätzlich mit Friends absichern.

Knapp 5 Stunden brauchen wir für die Dibona Kante. Am Gipfel ist es frisch in den Wolken und lediglich Richtung Osten sind einige Gipfel zu erkennen. Die Gipfelrast fällt daher nicht sehr lange aus und auf dem Normalweg geht es wieder zurück. Teilweise seilen wir ab.

Gegen 14:30 Uhr sind wir wieder an der Auronzo Hütte und ein Kindheitstraum ist mit dieser Besteigung in Erfüllung gegangen. Nach dem Langkofel und den Vajolet Türmen habe ich meine drei großen Kletterziele in den Dolomiten realisiert. Es wird also Zeit, sich neue Ziele zu setzen!


Dibona Kante (Bild vom September 2010, Paternkofel)




Bergführer Joe von der Alpinschule Sexten


Im Hintergrund die kleine Zinne, links davon der Paternsattel 2.454m


Blick Richtung Drei Zinnen Hütte (roter Kreis)


Auf dem Gipfel der Großen Zinne 2.999m

Gehzeiten

UhrzeitBeschreibungGehzeit
30.08.2013
4:55Hotel St. Veit Sexten 
5:45Parkplatz Auronzo Hütte 2.333m 
6:00Lavaredo Hütte 2.344m, kurze Pause 
ca. 6:40Einstieg Dibona Kante, Anseilen, weiter ca. 6:50 
11:35Gipfel Große Zinne 2.999m, Pause bis 12:154° 45'
14:30Rifugio Auronzo 2.333m7° 00'


Hinweise

  • Den Bergführer (Joe) habe ich über die Alpinschule Sexten gebucht.
    Empfehle ich gerne weiter - sowohl meinen Bergführer als auch die Alpinschule!
  • Kosten für die Dibona Kante: 460 Euro (Normalweg: 320 Euro)
  • Ca. 18 Seillängen, mind. 60 Meter Seil erforderlich. Route und Standplätze nicht immer einfach zu finden. Friends in unterschiedlichen Größen erforderlich.