Zwerchwand Till Ann 5-


Vor drei Jahren hatte ich Till Ann auch schon in Erwägung gezogen. Schwierigkeit 5- sollte eigentlich machbar sein, aber Klettern am Felsen kann man mit Routen in der Kletterhalle nicht vergleichen, zumal im Alter der Kopf Bedenken anmeldet. Dieses Jahr gehen wir Till Ann an. Ursprünglich war heute der Westgrat am Gimpel geplant, allerdings hat die Dreierseilschaft, die wir am Hüttengrat getroffen haben, an diesem Tag dieselbe Idee. Kein Problem. Ziehen wir Till Ann vor und verschieben den Westgrat.

Wir folgen dem Weg zur Roten Flüh.



Spätestens ab diesem Schild sollte der Helm aufgesetzt werden. Nach einigen Höhenmetern auf dem schottrigen Pfad queren wir rechts unterhalb der Felsen zum Einstieg. Till Ann ist eine der beliebtesten Kletterrouten in den Tannheimer Bergen. Der Standplatz am Einstieg ist daher leicht zu finden.



7 Seillängen führen durch guten Fels der Zwerchwand zum Ausstieg. Bestens abgesichert sind zusätzliche Zwischensicherungen nicht erforderlich. Auch die Schlüsselstelle ist problemlos zu meistern. Am Ausstieg führen zwei Stahlseile zu den Abseilstellen. Wir entscheiden uns für die rechte Variante. Vielleicht hätten wir uns vorher intensiver mit den Abseilpisten beschäftigen sollen. Ich hatte nur ein Bild auf dem Smartphone mit vier Mal Abseilen. Letztendlich haben wir 6x abgeseilt, da es hier zwei Abseilpisten gibt und wir zwischen den Abseilpisten unbewusst gewechselt haben. Etwas gewöhnungsbedürftig war der folgende Abseilstand:


kein gebohrter Abseilstand

Zurück im Gimpelhaus bleibt als Resümme: Till Ann sollte auf jeden Fall in den Tannheimern eingeplant werden.


rot: Zustieg zu Till Ann, blau: weiter zur Judenscharte (Gimpel Westgrat, Rote Flüh), gelb: Normalweg zur Roten Flüh