Klettern Nassereith

Vier Tage - vom 14. bis 17. Juli 2016 - waren wir in Nassereith zum Sportklettern unterwegs. Nassereith bietet ein hervorragend abgesichertes Sportklettergebiet, das auch für Anfänger sehr gut geeignet ist (Bereich Sparchet, Botanischer Garten). Im Tieftal gibt es darüber hinaus einige Mehrseillängen ab dem vierten Schwierigkeitsgrad (3-4 Seillängen).

Gruppenbild
von links: Uli, Anette, Johannes, Daniel, Marcus und Uwe


Gruppenbild
An der Highline179 - der längsten Hängebrücke der Welt. Im Hintergrund der Säuling

Botanischer Garten

Im Botanischen Garten (Bild oben) befinden sich Routen im 3. und 4. Schwierigkeitsgrad. Ideal für Anfänger. Zwischensicherungen in sehr geringem Abstand. Fester, griffiger Fels und vertauenswürdige Umlenker (zwei Bohrhaken mit Kette verbunden, Karabiner). Zum Klettern werden neben der üblichen Ausrüstung nur Expressschlingen benötigt - davon selbst in einigen Routen mehr als zehn Stück.

Wer mit Mehrseillängen noch keine Erfahrung hat, findet im Tieftal am Gamspfeiler ideale Möglichkeiten. Routen ab dem vierten Schwierigkeitsgrad (UIAA) sind hervorragend abgesichert. Der ansonsten übliche Standplatzbau kann nur ansatzweise geübt werden, da auch die Standplätze mit zwei über Kette verbundene Bohrhaken gesichert sind.
VORSICHT: über den Mehrseillängen verläuft ein Klettersteig und in der letzten Seillänge liegt viel "Munition". Helm ist daher mehr als empfehlenswert.

Die Mehrseillängen im Tieftal sind sehr beliebt. Da auch über die Route abgeseilt werden muss, sind manche Routen recht lange belegt - auch wenn dies manche Seilschaften nicht davon abhält trotzdem einzusteigen. Der Zustieg zu den Routen ist etwas beschwerlich, das Schotterfeld vor den Einstiegen fällt steil ab. Die Routen selbst sind gut beschriftet (Metallplatte mit Name der Route).

Im Hochsommer eher nicht empfehlenswert, da teilweise Südausrichtung ohne schützende Bäume!

Den letzten Tag waren wir im Klettergarten Walchenbach, der mich nicht überzeugt hat. Manche Routen queren die Wand, was das Einsammeln der Expressschlingen anspruchsvoll gestaltet. Auch der Fels ist nicht mit dem griffigen Kalk in Nassereith zu vergleichen. Am besten hat mir die Route ganz rechts (Tom und Peter, 5-) gefallen.

Walchenbach - Tom und Peter

Wer Richtung Fernpass unterwegs ist, sollte auf der Hin- oder Rückfahrt einen Abstecher zur Highline179 einplanen - der längsten Hängebrücke der Welt!

Highline

Highline