Logo

Gimpel Südostwand

Nach dem Gimpel Westgrat am Vortag stellt sich die Frage, welche Mehrseillängenroute wir am heutigen Freitag gehen. Hüttengrat IV+ am Hochwiesler? Till Ann V- an der Zwerchwand? Wir entscheiden uns für die Südostwand III+ am Gimpel mit 8 Seillängen. Der Einstieg befindet sich ein paar Meter oberhalb des Einstiegs zum Gimpel Normalweg.


im roten Kreis der erste Haken

Die erste Seillänge mit 45 Metern verläuft in der Rinne rechts der Kante. Sabine steigt souverän vor und sichert uns nach. Bei Seillängen von 40 bis 45 Metern, zerrt das Eigengewicht der Seile und das Nachziehen kostet Kraft. Daher gibt Sabine die Führung der restlichen Seillängen an Michael ab. Auch heute sind wir wieder als Dreierseilschaft unterwegs. Natürlich benötigen wir mehr Zeit als in einer Zweierseilschaft, aber dafür bietet sich auch die Möglichkeit zu fotografieren, nette Unterhaltungen zu führen, die grandiose Aussicht bei traumhaftem Wetter zu genießen und Hilfe beim Entwirren der Halbseile zu leisten.


die vorletzte Seillänge

Heute sind mehr Klettermeter zu überwinden und nach knapp über vier Stunden erreichen wir den Ausstieg etwas unterhalb des Gipfels. Wir verzichten auf den Gipfel und rasten bei herrlichem Sonnenschein unterhalb des Ausstiegs.


Blick zur Köllenspitze, im Hintergrund die Zugspitze

Über den Gimpel Normalweg II+ geht es zurück zum Gimpel Haus. Auf der Sonnenterrasse füllen wir den Flüssigkeitsspeicher, packen die Rucksäcke in die Materialseilbahn und steigen sehr zügig die 500 Höhenmeter in 30 Minuten zum Parkplatz in Nesselwängle ab.

Zwei intensive Klettertage bei besten Bedingungen gehen zu Ende. Bleibt nur noch die Rückfahrt nach Johannesberg.