Dolomiten
 
  Home > Dolomiten > Sorapis

Sorapis

Wir folgen einer Empfehlung unserer Wanderführerin Sandra und begeben uns in die Sorapis Gruppe. Das Auto parken wir am Tre Croci Pass, der schon reichlich gefüllt ist, da wir recht spät unterwegs sind. Allerdings gehen wir nicht den Normalweg, sondern die längere und anstrengendere Variante über den Passo Marcoira und hier sind wir fast alleine unterwegs.

Nach dem Passo Marcoira steigen wir ab und passieren auf der gegenüberliegenden Seite ein paar Stellen mit Seilversicherungen, die bei dem trockenen Wetter vollkommen unkritisch sind. Steil geht es dann bergab in Richtung Sorapis See und Rifugio Andelli. Der erste Blick auf den Sorapis See ist umwerfend. Das Türkis sieht sehr unwirklich aus, vor allem wenn die Sonne scheint.

Manche Bänke an der Hütte sind für Riesen geschaffen - die Beine baumeln in der Luft. Nachdem ein "Standard" Tisch frei geworden ist, wechseln wir den Platz. Für italienische Verhältnisse nicht unüblich: fast Alles wird in Plastik serviert und mit Deutsch oder Englisch kommt man kaum weiter.

Nach einer Pause genießen wir den wenige Minuten entfernten Sorapis See. Die Farbe des Wassers ist wirklich eindrucksvoll und die Fotos geben diesen intensiven Farbton nur ansatzweise wieder.


Sorapis See

Auf dem Normalweg wandern wir zurück zum Tre Croci Pass.


Rifugio Andelli 1.926m



Gehzeiten

UhrzeitBeschreibungGehzeit
31.08.2013
11:13Tre Croci Pass 
12:41Passo Marcoira 2.307m1° 28'
14:16Rifugio Andelli, weiter um 15:083° 03'
15:14Sorapis See, weiter um 15:233° 09'
16:46Tre Croci Pass4° 32'

GPS Daten

Die Tour wurde mit einem GPS Logger (Holux M-241) aufgezeichnet. Diese Daten können direkt in Google Earth geöffnet werden!
Anklicken und direkt in Google Earth öffnen.

Passo Tre Croci, Rifugio Andelli, Sorapis See


Quelle: Google Earth